LASIK Operation

 

Die Laser-in-situ-Keratomileusis (LASIK) ist die weltweit am häufigsten erfolgreich angewandte Methode zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten. Hierdurch können Kurzsichtigkeit (Myopie), bis zu einem gewissen Grad Weitsichtigkeit (Hyperopie) und die sog. Stabsichtigkeit (Astigmatismus) effektiv korrigiert werden. Der Patient ist nach der Behandlung nicht mehr dauerhaft auf das Tragen einer Brille angewiesen und die Akkomodationsfähgitkeit (Naheinstellung bis ca. zum 45. Lebensjahr) bleibt erhalten.

Bei der LASIK wird durch Gewebeabtrag in der Hornhaut eine Änderung der Hornhautkrümmung erreicht. Der Gewebeabtrag in der Hornhaut wird durch das Schneiden und Öffnen einer Lamelle, dem sogenannten Flap, möglich. Ein LASIK-Patient hat sehr schnell und relativ schmerzfrei scharfe Sicht, da die Operation unter der schmerzempfindlichen Hornhautoberfläche vorgenommen wird.

Die folgenden Illustrationen zeigen exemplarisch die Schritte bei einer LASIK Operation

 

 

 

Diagnostik und Voruntersuchung

 

Sirius
Bevor eine LASIK OP durchgeführt wird, möchten wir und Sie genau wissen, worauf wir uns einzustellen haben. Die Hornhaut Diagnostik-Plattform SCHWIND SIRIUS bietet die perfekte Kombilösung für die refraktive und therapeutische Hornhautchirurgie. Das hochpräzise, multifunktionale Diagnosegerät kombiniert eine rotierende Scheimpflugkamera und ein Topographiegerät mit Placido-Scheibe.

  • Das „2 in 1“-System erlaubt eine schnelle, dreidimensionale Analyse der gesamten Hornhaut und des vorderen Augenabschnittes in nur einem Schritt.
  • Die sehr hohe Auflösung von nur einem Mikrometer und mehr als 100.000 Analysepunkte registrieren selbst feinste Irregularitäten.
  • Die berührungsfreie Messung ermöglicht die Analyse der kompletten cornealen Wellenfront, der Topographie von Hornhautvorder- und -rückfläche inklusive lokaler und axialer Krümmung sowie der Vorderkammer.
  • Das Diagnosesystem bietet detaillierte Darstellungen zur Morphologie und zur Klassifizierung eines Keratokonus
  • Auch lässt sich eine Hornhaut-Pachymetriekarte des Auges für corneale Transplantationen generieren (Pachymetrie-Assistierte Laser-Keratoplastik)
  • Das integrierte Pupillometer erfasst  den Pupillendurchmesser dynamisch oder statisch in Abhängigkeit von definierten Lichtverhältnissen.

Im Anschluss können durch eine Schnittstelle zu SCHWIND CAM direkt an der SIRIUS Plattform die Behandlung in allen Details geplant werden. Diese OP – Planung lässt sich dem Patienten über einen großen Touchscreen direkt demonstrieren.

 

Wer klar sehen will, muss genau hinschauen können.

In unseren Augen spiegelt sich die Welt. Rund 80 Prozent aller Sinneseindrücke nehmen wir Menschen durch die Augen wahr. Umso schöner, wenn wir die Signale aus unserer Umgebung auch ohne Hilfsmittel wie Brillen oder Kontaktlinsen klar empfangen können.

Dieser Wunsch kann schnell Wirklichkeit werden: Seit mehr als zwei Jahrzehnten lässt sich Fehlsichtigkeit mit einem Laser korrigieren. Dabei formen die Laser-Blitze in wenigen Sekunden die Hornhaut-Oberfläche neu, so dass ein scharfes Bild auf der Netzhaut entsteht. Die Veränderungen betragen nur Bruchteile von Millimetern und doch gleichen sie Sehfehler perfekt aus.

Wenn Sie ebenfalls klar sehen möchten – wir erklären Ihnen hier gerne, wie dies funktioniert und wie wir Ihnen dabei helfen können.

 

19

Einfach ausgezeichnet: Unser Laser (Auszug aus Hersteller-Webseite)

Das Herstellerunternehmen unseres AMARIS Lasers, die Firma SCHWIND zählt zu den innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand und überzeugte 2008 beim renommierten Unternehmensvergleich „Top 100“ durch sein systematisches und erfolgreiches Innovations-Management. Gewürdigt wurde die Leistung des Unternehmens in den fünf zentralen Kategorien „Innovationsförderndes Top-Management“, „Innovationsklima“, „Innovative Prozesse und Organisation“, „Innovationsmarketing“ sowie „Innovationserfolg“.

Ebenfalls prämiert wurden unsere Produkte. So zeichnete die Initiative Mittelstand – eine unabhängige Jury aus Wissenschaftlern, Branchenexperten und Fachjournalisten – den SCHWIND AMARIS in der Kategorie „Medizintechnik“ mit dem deutschen „Industriepreis 2008“ aus. Bewertet wurden alle eingereichten Beiträge nach Kriterien wie Innovationsgehalt, Nutzen und Funktionalität.

Der SCHWIND AMARIS erhielt auch den internationalen Medical Design Excellence Award 2008 in Gold in der Kategorie „Surgical Equipment, Instruments, and Supplies“. Bei diesem Wettbewerb zählen der Nutzen des Produktes für Arzt und Patient genauso wie die Innovationskraft und die eingesetzten Materialien. Der SCHWIND AMARIS überzeugte die interdisziplinäre Jury durch sein exzellentes Gesamtkonzept.

Den renommierten Gusi Peace Prize 2008 erhielt Geschäftsführer Rolf Schwind für herausragende Leistungen in der Kategorie „Industrie und Innovation“. Die Auszeichnung gilt laut der philippinischen Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo als asiatisches Pendant zum schwedischen Nobelpreis. Der Gusi Peace Prize wird jährlich an 15 Persönlichkeiten aus aller Welt für außergewöhnliche Verdienste in Naturwissenschaften, Wirtschaft, Politik und Kunst verliehen. Nominiert waren 2008 weltweit mehr als 1490 Kandidaten.

 

Die Technik im Detail

Weil kein Auge dem anderen gleicht

Jede Laserbehandlung mit dem Schwind Amaris beginnt bei uns mit einer umfangreichen Voruntersuchung, welche der Operateur Dr. med. Thomas Tyrtania immer persönlich durchführt. Auf Basis dieser diagnostischen Informationen plant genau die Behandlung, die Ihren Augen optimal entspricht. Dabei errechnet eine speziell von SCHWIND entwickelte Software das Profil, welches der Laser auf Ihrem Auge abträgt. Sämtliche Abtragsprofile sind asphärisch. Das heißt, die natürliche Krümmung Ihrer Hornhaut und die Biomechanik Ihres Auges werden berücksichtigt.

 

Aberrationsfreie Behandlung

Bei der aberrationsfreien Behandlung werden allgemeine Sehfehler wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung korrigiert. Bei diesem eigens von SCHWIND entwickelten Verfahren werden bereits vor der Laserkorrektur vorhandene Aberrationen (Sehfehler höherer Ordnung) nicht verändert. Vorausgesetzt, diese beeinträchtigen nicht Ihr Sehvermögen. Dadurch behalten Sie Ihren gewohnten Seheindruck wie mit Brille oder Kontaktlinsen. Ihr Gehirn benötigt keine Lernphase, um mit neuen, eventuell störenden Veränderungen umzugehen. Zudem entstehen bei der Behandlung, anders als bei anderen marktgängigen asphärischen Methoden, keine sphärischen Aberrationen, die Ihre Sehschärfe und Ihr Kontrastsehen unter Umständen mindern können.

 

Wellenfrontbehandlung

Beeinträchtigen Sehfehler höherer Ordnung Ihre Sehschärfe, so sollten diese korrigiert werden. In diesem Fall würde man eine Behandlung mit Hilfe der Wellenfronttechnologie vorschlagen. Diese erfasst Unregelmäßigkeiten im Auge. Da kein Auge völlig perfekt ist, zeigt das reflektierte Licht ein individuelles Muster – die sogenannte Wellenfront. Diese ist für ein Auge so charakteristisch wie ein Fingerabdruck. Anhand der damit angefertigten dreidimensionalen „Landkarte“ kann der Laser feinste asymmetrische Verzerrungen des Auges korrigieren.

  • Ihre corneale Wellenfront zeigt, ob signifikante Sehfehler höherer Ordnung auf Ihrer Hornhautoberfläche vorliegen. Sie wird mit Hilfe des SCHWIND Corneal Wavefront Analyzers gemessen.
  • Ihre okulare Wellenfront zeigt, ob signifikante Sehfehler höherer Ordnung innerhalb Ihres gesamten optischen Systems vorliegen. Sie werden mit dem SCHWIND Ocular Wavefront Analyzer gemessen.

Werden corneale und oculare Wavefront Analyzer kombiniert, wird die Diagnostik noch aussagekräftiger. Beide Messungen werden dann von der SCHWIND AMARIS Software abgeglichen. So kann Ihr Arzt z.B. feststellen, ob sich Sehfehler höherer Ordnung auf Ihrer Hornhautoberfläche mit anderen Ihres optischen Systems gegenseitig aufheben oder verstärken.

Außergewöhnlich feiner Laserstrahl

Die Laserstrahlen des SCHWIND AMARIS haben einen außergewöhnlich kleinen Durchmesser: Sie sind nur 0,54 Millimeter klein und damit deutlich feiner als andere. Zudem besitzen sie eine spezielle Form. Die Wissenschaftler sprechen von einem Super-Gauß’schen-Strahlprofil. Mit diesem feinen Strahl wird Ihre Hornhaut besonders glatt.

 

Höchste Präzision durch konstantes Mikroklima

Zwei speziell geformte Düsen sorgen beim SCHWIND AMARIS mit einem gezielten, feinen laminaren Luftstrom für ein konstantes Mikroklima über der Hornhaut. Bei anderen Lasern kann das Gebläse zu Luftverwirbelungen an der Hornhaut führen, die diese austrocknen und einen präzisen Eingriff erschweren.

 

Sicherheit

21

Turboschnelles Blickverfolgungssystem

Sehr schnell und gleichermaßen sicher ist der SCHWIND AMARIS auch durch sein einmaliges Blickverfolgungssystem. 1050-mal pro Sekunde registriert der Turbo-Eyetracker, wie sich Ihr Auge während des Eingriffes bewegt. Der Laserstrahl wird somit stets perfekt positioniert. Die gesamt Reaktionszeit des Lasersystems SCHWIND AMARIS beträgt nur drei Tausendstel-Sekunden.

Wenn Sie Risiken vermeiden wollen: Sicherheit durch SCHWIND AMARIS

Wenn Sie sich für eine Augenlaserbehandlung entscheiden, dann wollen Sie auf der sicheren Seite sein. Der SCHWIND AMARIS ist mit einzigartigen Eigenschaften ausgestattet, die für größtmögliche Sicherheit bei der Laserbehandlung sorgen.

Blickverfolgung in sechs Dimensionen

Neben horizontalen und vertikalen Augenbewegungen kann sich das Auge verdrehen, rollen, kippen oder auch auf und ab bewegen. Der SCHWIND AMARIS registriert all diese Bewegungen mit einem Eyetracking-System, das jegliche Augenbewegung bis zur sechsten Dimension ausgleicht.

Stellen Sie sich vor, der Augapfel sei eine Boje auf dem Meer: Bei ruhiger See verschiebt sie sich von rechts nach links oder vor und zurück. Bei Wellengang kippen jedoch die Bojen seitlich weg. Zudem dreht sich eine Boje auch um ihre Verankerung oder bewegt sich auf- und abwärts. Genauso kann Ihr Augapfel rollen (Rotation) oder um die eigene Achse rotieren (Cyclotorsion) oder sich entlang der Z-Achse auf- und abwärts bewegen. Der SCHWIND AMARIS kontrolliert jegliche Augenbewegung und gleicht diese aus. Bei der Cyclotorsionskorrektur erfolgt der Ausgleich statisch, also zwischen sitzender und liegender Position des Patienten, und dynamisch während der Laserbehandlung.

Im Rahmen der statischen Cyclotorsionskorrektur überwacht der SCHWIND AMARIS vor der Behandlung die Pupillengröße und setzt so viel Licht, bis der Pupillen-Durchmesser genau dem der Voruntersuchung entspricht. Die Behandlungszone bleibt da, wo sie zuvor ermittelt wurde.

Wenn der Arzt, z.B. um es dem Patienten angenehmer zu machen, die Beleuchtung während der OP ausstellt, greift ein anderer Sicherheitsmechanismus: Zeitgleich mit der Pupillenerkennung erfasst der Eyetracker auch den Limbus, dessen Größe im Gegensatz zum Pupillendurchmesser immer gleich bleibt. Damit wird immer das gleiche Zentrum der Abtragung beibehalten, auch bei sich ändernden Lichtverhältnissen. Dadurch werden Dezentrierungen verhindert, die zu Irregularitäten auf der Hornhaut führen können.

 

Hornhautdickenmessung

Die Online-Pachymetrie dient der kontinuierlichen Messung der Dicke der Hornhaut während des gesamten Eingriffes. Dies stellt sicher, dass die Hornhaut auch nach der Laserkorrektur noch stabil (dick) genug ist. Ähnlich wie sich ein Taucher mit seinem Tiefenmesser im Wasser orientiert, wird Ihr Arzt während des gesamten Eingriffs durch die Online-Pachymetrie des SCHWIND AMARIS permanent informiert. Zeitgleich misst dieses System die Veränderungen der Hornhautdicke und zeigt sie auf dem OP-Display an. So weiß Ihr Arzt zu jedem Zeitpunkt genau, wie dick die verbleibende Hornhaut noch ist. Das Messgerät selbst liefert die Daten berührungslos: Ein direkter Kontakt mit dem Auge wird vermieden.

Einzigartige thermische Kontrolle (Intelligent Thermal Effect Control)

Wird die Hornhaut während des Eingriffs zu stark erwärmt, kann sie eintrüben. Ein milchiger Schleier statt klarem Durchblick wäre die Folge. Der SCHWIND AMARIS verfügt über ein einzigartiges System der thermischen Kontrolle. Trotz hoher Geschwindigkeit bleibt für jeden Punkt auf der Hornhaut genügend Zeit zur Abkühlung zwischen zwei Laserblitzen. Der SCHWIND AMARIS geht dabei ganz spezifisch vor. Weil am äußeren Rand das Gewebe schneller wieder abkühlt, kann dort z.B. rascher ein erneuter Laserpuls gelandet werden. Da andere Laser nicht über diese Technologie verfügen, können sie nur deutlich weniger Laserpulse pro Sekunde einsetzen und sind daher entschieden langsamer.

Behandlungskomfort

Damit sich Ihr Operateur ganz auf Ihre Augen konzentrieren kann

Der SCHWIND AMARIS bietet dem Operateur viele Arbeitserleichterungen. Durch den hohen Anwenderkomfort kann er während des Eingriffs seine ganze Aufmerksamkeit auf Ihre Augen richten – die Technik unterstützt ihn dabei. So befindet sich ein kleines Display mit den wichtigen Status-Informationen in Blickrichtung zum Patienten hin. Ihr Operateur hat die Meldungen des Lasers und den Programmablauf genauso im Blick wie Ihre Augen. Mit einem einzigen Knopfdruck kann er seine bevorzugten Arbeitsbedingungen und individuelle Voreinstellungen abrufen. Touchscreen-Monitore entlasten ihn zusätzlich.

Auch Ihnen kommt der Komfort des SCHWIND AMARIS zugute: So befindet sich z.B. direkt am Gerät eine Diagnose-Spaltlampe. Mit ihr kann der operierende Arzt sofort nach dem Eingriff die Abtragung begutachten. Sie müssen daher nicht erst in ein anderes Untersuchungszimmer wechseln. Und dank seiner schwenkbaren Liege kann der SCHWIND AMARIS mit einem Femtosekundenlaser kombiniert werden, ohne dass Sie aufstehen müssen. Und der bewegliche Laserarm erleichtert Ihnen das Hinlegen und Aufstehen.

 

23

 

Heilungsprozess

Die Augen der Patienten regenerierten sich nach einer SCHWIND AMARIS-LASIK sehr schnell. Im Schnitt wurde einen Tag nach der Operation bereits eine Sehschärfe von 108 Prozent erreicht. Normalerweise rechnet man nach einer Woche mit solchen Werten. Sechs Monate nach dem Eingriff – ab diesem Zeitpunkt gelten die Werte als stabil – betrug die Sehkraft durchschnittlich 117 Prozent.

Kontrast- und Nachtsehen

Noch vor Jahren war eine Verschlechterung des Kontrastsehens nach Laserbehandlungen die Regel. Noch heute besteht bei herkömmlichen Geräten das Risiko einer Verschlechterung des Kontrastsehens. Hingegen zeigen die Studienergebnisse mit dem SCHWIND AMARIS, dass sich nach der Laserbehandlung das Kontrastsehen bei den Patienten verbessert hat.